Driving Charity – THANK YOU!

Achtung, jetzt wird’s laut!“ warnt mich Herr Täubert, bevor er die Tür öffnet. Fröhliches Kindergeschrei tönt uns entgegen, und einige kleine Menschen sausen über den Flur. „Gummizelle“ lese ich über einer Tür, „Hausaufgabenzimmer“ über einer anderen. Die Kinder in diesem Bereich sind zwischen 6 und 12 Jahren alt. Und haben viel Energie, die sie hier in einem geeigneten Umfeld loswerden können.

Wir sind in der Arche Hellersdorf, einer Einrichtung, in der Kinder und Jugendliche unabhängig von Herkunft, Religion oder sozialem Hintergrund ihre Freizeit verbringen können. Dabei werden sie stets begleitet und betreut von pädagogischen Kräften. Die Arche ist ein christliches Projekt, mit dem Ziel, Kinder stark fürs Leben zu machen. Dies gelingt durch einen Ort, der geprägt ist von Toleranz, Offenheit, Zuwendung, Kontinuität. Aber auch von klaren Regeln, zu denen sich jeder verpflichtet und die für alle gelten.

 

Mein Besuch fiel auf den späten Nachmittag, am letzten Schultag vor den Herbstferien. Der Betrieb in der Arche war noch im vollen Gang, und keines der Kinder in den drei Gruppen machte den Eindruck, bald nach Hause zu wollen. Herr Täubert, der in der Spenderbetreuung für die Arche arbeitet, erklärte mir das sei der Normalzustand. Für die Kinder ist die Arche ein zweites Zuhause, in dem sie Beziehungen aufbauen, die für viele vermutlich ebenso wichtig sind wie die zur eigenen Familie. Die Arche bietet dabei von einem vor Ort gekochten, vollwertigen Mittagessen, über Hausaufgabenbetreuung bis hin zu einem Platz zum Spielen und Toben oder Lesen und Kuscheln, einen Wohlfühlort, kindgerecht und sicher.

Wir, die Organisatoren der G-Fleet, hatten uns in diesem Jahr ganz bewusst entschieden, zu unserem fünften Jubiläum etwas zurückzugeben. Wir wollten herausfinden, ob unsere Community und unsere Gäste bereit wären, im echten Leben echten Projekten zu helfen. Und ob! Schon in der Abstimmung zur Vorauswahl unseres „guten Swags“ gab es eine deutliche Mehrheit für die Arche. Und auf der G-Fleet selber flossen die Spenden quasi in Strömen. Die Silent Auction, die Charity Buttons und der „gute Swag“, aufgestockt durch einige besonders großzügige Spender, ergaben eine Wahnsinnssumme. Sage und schreibe sechstausend Euro konnten wir von der G-Fleet an die Arche spenden. Und bei meinem Besuch vor Ort konnte ich mich davon überzeugen, dass wir hier an genau der richtigen Stelle helfen.

 

Bleibt mir noch, Danke zu sagen! Danke an die Community, unsere Gäste die so fleißig gespendet haben. Danke an CCP für die Unterstützung der ganzen Veranstaltung, aber auch die Spenden für die Silent Auction. Das „Berlyn“ Shirt von CCP Falcon und der „Well-worn Fedora“ von Senior GM Huggin waren die absoluten Renner! Ein Riesendank geht auch an Caseking, die uns einen Großteil der Gaming Chairs überlassen haben, nachdem sie von unserer Charity Aktion hörten. Danke an die Spieler-Spenden für die Silent Auction, sowohl das Minmatar Bild als auch die TQ CPU haben zu unserem tollen Gesamtergebnis beigetragen. Und dann möchte ich noch einigen ganz besonderen Menschen danken. Die unglaubliche Greygal mit ihren Charity Buttons. Insidious Sainthood, der unermüdlich Spenden gesammelt hat. Und last but very much not least Lov, die nicht nur spontan während der gesamten G-Fleet als Volunteer eingesprungen ist. Nach dem Event kontaktierte sie mich und schrieb: egal, was zusammengekommen ist, ich runde auf den nächsten Tausender auf! Was für eine tolle Community, wir sind sehr stolz ein Teil davon zu sein!